VITA

© Farhad Ilaghi Hosseini

Ehsan Khatibi wurde 1979 in Teheran geboren. Er studierte Komposition und Musiktheorie bei Alireza Mashayekhi in Teheran, wo er außerdem Klavier, Geige und Santur erlernt hat. Nach einem abgeschlossenen Studium in Maschinenbau widmete er sich dem Komponieren und studierte Komposition an der Teheraner Universität der Künste. 2008 setzte er sein Studium in Komposition und Musiktheorie bei Manfred Trojahn, Frank Zabel und Elena Mendoza an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf sowie an der Universität der Künste in Berlin fort.

Er ist Begründer und ehemaliger Dirigent des Iranian Percussion Ensemble for New Music, welches 2006 den ersten Preis des Wettbewerbs für neue Musik an der Teheraner Universität gewonnen hat. Es folgen mehrere Stipendien, u. a. Stipendienprogramm Musikfonds (2021), Künstlerhaus Lukas (2019) und Arbeitsstipendium für Neue Musik Berlin (2018). 2021 wurde er zusammen mit Elnaz Seyedi und Johannes Abel bei dem internationalen Kompositionswettbewerb des Nationaltheaters Mannheim mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. 

Er erarbeitete seine Werke mit zahlreichen renommierten Ensembles, wie Ensemble Laboratorium, Ensemble Ascolta, Ensemble Mosaik, KNM-Berlin, Ensemble Unitedberlin, Ma’alot-Bläserquintett, Studio Musikfabrik, Symphonieorchester der Universität der Künste Berlin. 

 

Ehsan Khatibi lebt und arbeitet als freischaffender Komponist in Berlin und unterrichtet als Lehrbeauftragter an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf Musiktheorie. Ab Oktober 2021 beginnt er eine künstlerisch-wissenschaftliche Promotion an der Kunstuniversität Graz.

Lebenslauf